Shadow Line/Shadow Line Mini

Shadow Line

Shadow Line

Bild vergrößern
Shadow Line Shadow Line Shadow Line Mini Shadow Line „Sichtschalungssteinmauer“
Zurück: hier klicken!
Zurück: hier klicken!

Shadow Line und Shadow Line Mini

Bewehrungsempfehlung

Lastfall 1 (LF 1) mit Hinterfüllung, ebenes Gelände, Nutzung als normaler Garten (Lastannahme: p = 3,5 kN/m²)

Lastfall 2 (LF 2) mit Hinterfüllung und Böschung bis 30°, Nutzung als normaler Garten

Lastfall 3 (LF 3) mit Hinterfüllung, Fläche mit Pkw befahrbar (Lastannahme: p = 5,0 kN/m²)

Hinweise:
Die senkrechte Bewehrung ist bei freistehenden und nichttragenden Mauern ab einer Höhe von 1,0 m mit dem Fundament zu verbinden. Bei hinterfüllten und tragenden Mauern muss die senkrechte Bewehrung grundsätzlich im Fundament eingebunden werden. Bei freistehenden und nichttragenden Mauern über 2,0 m, und bei hinterfüllten und tragenden Mauern über 1,3 m, muss die Standsicherheit durch eine statische Berechnung nachgewiesen werden. Die aufgeführten Beispiele decken nur eine begrenzte Anzahl der Anwendungen ab.

Aufbauhinweise

Jede Mauer oder Wand, auch wenn sie noch so niedrig ist, benötigt für einen sicheren Aufbau und eine entsprechende Standsicherheit ein Fundament. Dies ist erforderlich, um die auftretenden vertikalen und horizontalen Kräfte aufnehmen zu können. Das Fundament nimmt die auf ihm ruhenden Lasten auf und gibt sie an den Baugrund weiter. Die Breite des Fundaments soll mindestens 30 cm betragen.

Um frostsicher zu gründen, ist je nach Bodenart eine Fundamenttiefe bis zu 80 cm erforderlich.

Die Tragschicht des Fundaments wird aus einer ca. 20 – 30 cm dicken und lagenweise verdichteten Frostschutzschicht aus einem Baustoffgemisch der Körnung 0/32mm hergestellt. Der obere Teil ist aus Beton der Güte C25/30. Die senkrechte Bewehrung ist bei freistehenden und nichttragenden Mauern ab einer Höhe von 1,0 m mit dem Fundament zu verbinden. Bei hinterfüllten und tragenden Mauern muss die senkrechte Bewehrung grundsätzlich im Fundament eingebunden werden.

Die erste Steinreihe wird direkt auf eine Mörtelschicht der Güte MG III, fluchtgerecht mit einer ca. 10–15mm breiten Lagerfuge gesetzt, um Toleranzen aus dem Fundament auszugleichen. Danach werden die nächsten Lagen trocken, weil Steine höhenkalibriert, ohne Fugenmörtel im Halbverband versetzt. Der vertikale Verband wird durch das Nut- und Federsystem hergestellt. Die horizontale Bewehrung ist lagenweise in die dafür vorgesehenen Aussparungen einzubauen. Der Wandaufbau ist mittels Schnur auf Geradlinigkeit zu kontrollieren.

Bei freistehenden und nichtragenden Mauern kann bis zu einer Höhe von 0,6 m (3 Steinreihen) die Verfüllung der Steine mit Kies oder Splitt erfolgen. Ab der vierten Steinreihe oder bei hinterfüllten und tragenden Mauern müssen die Steine mit Beton verfüllt und durch stampfen und stochern verdichtet werden. Bei höheren Wandhöhen, z. B. bis 2,0 m, ist der Beton mit Schüttrohren oder Betonierschläuchen bis zur Einbaustelle zu führen. Vor dem Betonieren sind die Shadow Line Sichtschalungssteine vorzunässen. Die Verfüllung erfolgt grundsätzlich mit Beton, z. B. der Güte C25/30. Der Einfüllbeton soll im Konsistenzbereich F3 liegen und das Größtkorn der Gesteinskörnung darf 16 mm nicht überschreiten.


Allgemeine Hinweise

Obolith Steine nach Maß

Sonderanfertigungen, z.B. Rundungen, Winkel, mehrteilige Podeste, Treppenanlagen, Pfeiler sowie besondere Mauern und Verblendungen fertigen wir nach Schablone oder Zeichnung. Bei Schablonen und Zeichnungen sind folgende Angaben wichtig:

  • Name und Anschrift
  • Telefonnummer für Rückfragen
  • Draufsicht und Bossierung vermerken
  • Farbe, Winkel oder Radius
  • vollständige Maßangaben
  • mit Fuge oder ohne
  • bei Abdeckplatten den Überstand berücksichtigen

Obolith Steinmuster & Produktinformationen

Wir bemühen uns um die Darstellung möglichst realitätsnaher Produktbilder und Gestaltungsmöglichkeiten, jedoch sind druck- und aufnahmenbedingte Abweichungen zum Original nicht immer vermeidbar.

Technische Änderungen und Farbabweichungen zum Original sind vorbehalten.

Obolith Steinmuster sind beim Baustoff-Fachhandel in der Regel vorhanden oder können Ihnen auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Gerne nennen wir Ihnen Obolith Musterausstellungen oder Referenzobjekte.

Obolith Qualität

Obolith Erzeugnisse bestehen aus Natur-Rohstoffen und hochwertigen Zuschlägen. Hohe Qualitätsmaßstäbe, strenge Qualitätskontrolle und kontinuierliche Produktionsabläufe gewährleisten die besondere Qualität unserer Produkte. Jahrzehntelange Erfahrung und ein großer Anteil handwerklicher Arbeit begleiten unsere Steinprodukte, die ausschließlich in Deutschland hergestellt werden. Unsere Produktion ist güteüberwacht und unterliegt der ständigen Eigen- und Fremdüberwachung nach EU Norm.

Obolith Lieferservice

Obolith Produkte bekommen Sie nicht nur in vollen Paketen, auch Einzelsteine sind wunschgemäß lieferbar. Der Großteil unserer Produkte ist in der Endfertigung Handarbeit und wird speziell für Sie hergestellt, trotzdem ist unser flächendeckender Lieferservice für Sie so schnell wie möglich. Eine große Lagerhaltung bietet nicht nur den Vorteil kurzer Lieferzeiten, sondern sichert auch den hohen Qualitäts-Standard ausreichend gehärteter Ware.

Obolith Steinfarben

Der wichtigste Rohstoff unserer Erzeugnisse wird aus eigenen Steinbrüchen gewonnen. Natürliche Farbschwankungen können aufgrund des Natursteinmaterials oder bei Produktgruppen unterschiedlicher Herstellungsverfahren möglich sein. Bei der Verarbeitung sind immer Steine aus mehreren Paketen wechselweise zu verarbeiten.

Obolith Steinbeschaffenheit

Oberfläche – In besonderen Fällen können oberflächliche Haarrisse auftreten, die im trockenen Zustand nicht erkennbar und erst während der Abtrocknungsphase (nach Nässe), zu sehen sind. Den Gebrauchswert mindern diese Risse nicht. Gelegentlich treten punktuelle bräunliche Verfärbungen in der Oberfläche auf, welche von unbedenklichen Bestandteilen organischen Ursprungs im Zuschlag stammen und nach einiger Zeit verwittern. Punktförmige Poren auf der Oberfläche von Platten (bei der Herstellung z.T. unvermeidbar) lassen keine Rückschlüsse auf mangelnde Festigkeit oder Frostbeständigkeit zu.

Kantenabplatzungen – Gartenplatten, die zu engfugig verlegt sind, oder deren Unterbau nicht ausreichend tragfähig ist, werden Kantenbeanspruchungen ausgesetzt, denen auch höchstwertige Betone nicht widerstehen können. Derart entstandene Kantenabplatzungen stellen keinen Mangel der Erzeugnisse, sondern einen Mangel des Unterbaus bzw. der Verlegeweise dar.

Herstellungsbedingte Abweichungen stellen keine Fehler dar, wenn sie sich innerhalb der DIN-Maßtoleranzen bewegen. Die allgemeinen Richtwerte und unsere Einbauempfehlungen sind bei Planung und Einbau entsprechend der örtlichen Begebenheiten zu berücksichtigen. Die örtlichen Bauvorschriften sind zu beachten. Alle Angaben im technischen Teil sind auf angemessene Weise geprüft worden. Es sind jedoch unverbindliche Aussagen, für die wir keine Haftung übernehmen.

Obolith Natursteinmaterial aus Steinbrüchen

Obolith Natursteinmaterialien als Ziersplitt, Grobschotter oder Gabionen-Füllmaterial ist ein natürlich gewachsener Rohstoff, der in Steinbrüchen durch Abbau gewonnen und anschließend aufbereitet wird. Auch bei sorgfältiger Prüfung und Qualitätskontrolle der Steingewinnung kann bei diesem Naturprodukt nicht ausgeschlossen werden, dass Einzelsteine in geringer Menge (bis 5%) im Schüttgut auftreten, welche eine nicht ausreichende Festigkeit besitzen und sich nachträglich durch die Bewitterung zersetzen. Dieses ist in Bezug auf die Gesamtmenge, auch als Gabionen-Füllmaterial, unbedenklich. Durch natürliche, mineralische Ablagerungen im Steinvorkommen können auch vereinzelt farbliche Abweichungen auftreten, welche keinen Qualitätsmangel darstellen. Die Körnung ergibt sich aus der sog. Sieblinie. Einzelne Steine können vom angegebenen Maß abweichen.

Obolith Info zu Ausblühungen

Gelegentlich können Ausblühungen an Steinen vorkommen. Sie sind nach heutigem Stand der Technik, auch bei sorgfältiger Herstellung, grundsätzlich nicht vermeidbar und beeinflussen die Qualität des Produktes nicht. Ausblühungen bestehen aus Kalk, der beim Abbinden des Zements als Calciumhydroxid entsteht und an der Oberfläche des Steines mit der Kohlensäure der Luft lösliches Calciumcarbonat bildet. Natürliche Witterungsbedingungen und mechanische Beanspruchungen lassen die Ausblühungen wieder verschwinden. Um Ausblühungen zu vermeiden, sollten bautechnische Vorkehrungen zur Verhinderung von Staunässe getroffen werden. Eine allgemeine Empfehlung zur Vermauerung unserer Obolith-Erzeugnisse, auch zur Vermeidung eventueller Ausblühung, finden Sie in unseren Einbauempfehlungen. Ausblühungen stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Obolith Beratungsservice

Für Ihre Fragen oder eine persönliche Beratung steht Ihnen unser Obolith Team oder unser zuständiger Außendienst gerne zur Verfügung: info@obolith.de oder (+49) 05733 / 9630-0


Reinigung und Pflege

Natürlich oder Gepflegt?

Das eine schließt zwar das andere nicht aus, jedoch kann man grundsätzlich auf die Pflege und Reinigung von Obolith Natursteinprodukten verzichten. Entweder man überlässt seine Steine in Form einer Mauer, Verblendung oder Steinfläche der natürlichen Bewitterung und Alterung durch Moose, Steinflechten und Grünbelag, um somit den Charakter naturnaher und historisch anmutender Beschaffenheit zu unterstreichen, welches besonders bei den rustikalen Obolith Produkten durchaus den Natursteincharakter unterstreicht. Oder man entscheidet sich für die wiederkehrende Pflege und Reinigung der Steinprodukte, wobei man beachten sollte, dass es sinnvoll ist, stärkere Verschmutzungen sofort zu entfernen. Normal verschmutzte Steine können mit einem harten Besen unter Zuhilfenahme von fließendem Wasser und eventuellem Einsatz von neutraler Schmierseife gereinigt werden.

Starke Verschmutzungen

Bei stärkeren Verschmutzungen - hierzu zählen Mörtelreste, Schneidstaub, Lehm, Rost, Öl, Flecken durch Pflanzen - muss die Reinigung umgehend mit speziellen Reinigungsmitteln erfolgen. Beachten Sie, dass auch Sand Lehmanteile beinhalten kann. Einen geeigneten Steinreiniger erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler.

Vermeiden Sie den Kontakt der Steine mit Moosentferner und Düngemittel – hierdurch können bleibende Flecken entstehen.

Grünbelag

Unsere Umwelt lebt - daher kann sich selbst auf glatten Flächen wie Glas Grünbelag bilden. Die Entstehung von Grünbelag stellt grundsätzlich keinen Mangel unserer Produkte dar. Eine wirkungsvolle Reinigung der Steine ist sehr einfach mit einem geeigneten Grünbelagsentferner möglich. Ein wirksamer Grünbelagsentferner ist auch von Obolith erhältlich.

Hochdruckreiniger

Wir empfehlen, den Druck des Wasserstrahls bei breiter Fächereinstellung möglichst niedrig einzustellen und dementsprechend mit Abstand die Steine zu säubern. Die Erfahrung zeigt, dass bei häufigem Einsatz von leistungsfähigen Hochdruckreinigern mit direkter Strahleinwirkung die Oberfläche der Steine aufgeraut wird und sich der Alterungsprozess der Steine dadurch verkürzt.

Imprägnierung

Obolith Natursteinprodukte sind werksseitig unbehandelt und frei von Nanotechnologie oder anderen chemischen Nachbehandlungen.

Nachträglich können Obolith Steine zur Vermeidung von Verunreinigungen und Wasseraufnahme zusätzlich imprägniert werden. Beachten Sie, dass nur saubere Steine imprägniert werden, dass eine Imprägnierung nach Jahren (siehe Herstellerangaben) wiederholt werden muss, dass behandelte Steine Gewährleistungsansprüche verlieren. Eine geeignete Imprägnierung (für Betonwerkstein und/oder Naturstein) erhalten Sie bei Ihrem Baustoff-Fachhändler – lassen Sie sich über Anwendung und Wirkung ausreichend beraten.